Besucherzahl

129937

Informationen zum REHA-Sport

Was ist REHA-Sport?

REHA-Sport kann bei jeglichen Beschwerden (physisch oer psychisch) in Betracht kommen. Besonders nach einer Rehabilitationskur oder einer physiotherapeutischen Behandlung führt REHA-Sport zu einem weiteren Behandlungserfolg.


Das Ziel von REHA-Sport ist es Menschen mit Belastungs-, Funktions- oder generellen Aktivitäteneinschränkungen dazu zu bewegen Sport zu treiben.


Sehen Sie REHA-Sport als zusätzliche Leistung zur medizinischen Rehabilitation an. Es dürfen nur zugelassene Vereine mit entsprechend qualifizierten Übungsleitern REHA-Sport durchführen.


Während den Einheiten werden Bewegungsspiele, Gymnastik und Wassergymnastik, Entspannungstherapien oder Inhalte von Sportarten durchgeführt.


REHA-Sport wird auf Art und Schwere der Beschwerden der Teilnehmer angepasst.


Was sind die Vorteile?

  • Krankenkassen übernehmen die Teilnnehmergebühren
  • im Regelfall verordnen Ärzte 50 Einheiten auf 18 Monaten verteilt
  • Sie trainieren nicht alleine und motivieren sich gegenseitig in der Gruppe
  • Sie können auch nach den verordneten Einheiten weiter im Verein Sport betreiben, oder sich eventuell ein erneutes Rezept vom Arzt verordnen lassen

Für wen ist REHA-Sport geeignet?

Für Personen mit folgenden Erkrankungen ist REHA-Sport besonders geeignet (Auszug):

  • Haltungsschäden oder Haltungsschwächen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen
  • Psychische/ Psychosomatische Erkrankungen
  • ...